www.FCKBETZE.de - Chronik zum Fritz-Walter-Stadion

1919
Der Grundstein für die Fussballgeschichte in Kaiserslautern wird gelegt.
Die Stadt Kaiserslautern kauft und pachtet Teile des Areals auf dem Betzenberg.
1920
Eröffnung des Sportplatzes am Betzenberg.
1926
Die Sportanlage erhält ihren ersten Rasenplatz.
1930
In der Nacht vom 22. auf den 23. November wird die Südseite der Sportanlage
aufgrund eines schweren Unwetters vollständig zerstört.
1932
Im Frühjahr beginnt der Umbau des Sportparks auf dem Betzenberg.
Die Anlage bekommt einen neuen Rasenplatz.
Im Süden und Osten entstehen betonierte Stehränge.
Auf der Nordseite des Spielfeldes wird eine Holztribüne gebaut.
Der Sportplatz bietet nach dem Ausbau eine Kapazität von 18.000 Zuschauer an.
1945
Die Sportanlage auf dem Betzenberg wird von französischen Besatzungsmächten
zu militärischen Zwecken beschlagnahmt.
1946
Der Sportplatz wird von den Besatzungsmächten wieder zurückgegeben;
in Eigenarbeit werden die Schäden beseitigt und die Anlage wieder hergerichtet.
1953
Ausbau des Stadions auf 30.000 Zuschauerplätze.
1963
Mit der Gründung der Fussball-Bundesliga errichtet der 1.FC Kaiserslautern eine Südtribüne;
die Westkurve wird erhöht und das Fassungsvermögen somit auf 34.000 Zuschauer gesteigert.
Einweihung der neu errichteten Flutlichtanlage.
1972
Die alte Holztribüne im Norden wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Das Stadion bietet danach 18.000 überdachte Plätze bei einem Fassungsvermögen
von 38.000 Zuschauern an.
1978
Offizielle Stadioneinweihung nach dem Bau der Osttribüne
und der Errichtung einer neuen Flutlichtanlage.
1985
Anlässlich des 65. Geburtstages von Fritz Walter wird das Stadion
in "Fritz-Walter-Stadion" umbenannt.
1986
Bau einer neuen Westtribüne und Installation einer Rasenheizung.
1992
Im März erfolgt der Spatenstich für den Neubau der Nordtribüne.
Nach Abschluss der Baumaßnahme fasst das Stadion 40.000 Zuschauer.
1994
Offizielle Einweihung der neu errichteten Nordtribüne (Baukosten: ca. 63 Millionen DM).
Aufgrund der strengen UEFA-Auflagen wird ein Teil der Stehplätze auf der Osttribüne
in Sitzplätze umgewandelt.
Im Bereich der Westtribüne werden Klappsitze installiert.
Das Fassungsvermögen des Stadions sinkt somit wieder auf 38.000 Zuschauer.
1998
Bau einer neuen Südtribüne.
2002
Nachdem die Stadt Kaiserslautern den Zuschlag als WM-Austragungsort erhalten hat,
werden die Ausbauplanungen für die West- und die Ostkurve getroffen.
Der Ausbau der Osttribüne beginnt mit Ende der Saison 2001/2002.
Im November kommt der Ausbau aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation ins Stocken.
2004
Mit der Fertigstellung der Osttribüne geht der FCK einen Schritt weiter in Richtung WM 2006.
2005
Der Ausbau der Westtribüne beginnt mit Ende der Saison 2004/2005.
Weiterhin werden in den Ecken Nord-Ost-Tribüne und Nord-West-Tribüne
noch ein Medienturm bzw. ein VIP-Turm gebaut.
Nach den Umbaumaßnahmen fasst das Stadion eine Kapazität von 48.500 Zuschauern.
2006
Fertigstellung der Westtribüne und der beiden Türme in den Ecken
Nord-Ost-Tribüne und Nord-West-Tribüne.
Auf Wunsch zahlreicher Fans wurden teilweise die Klappsitzplätze wieder entfernt
und in Stehplätze (mit Wellenbrecher) umgebaut.
Ein Teil des Stadiondachs auf der Westtribüne wird mit einer Solaranlage ausgestattet.
2010
Der entgültige Ausbau der Solaranlage auf dem Dach des Fritz-Walter-Stadions wird abgeschlossen.
2011
Umbauarbeiten innerhalb des Fritz-Walter-Stadions - neben den VIP-Räumlichkeiten und dem
kompletten Mannschaftsbereich wird auch die Mixedzone sowie das Medienzentrum
auf der Nordtribüne renoviert.